Haus
Tiny House Laresch
Die Pensiun Laresch hat Zuwachs bekommen! Das Tiny House erweitert das Angebot der Berglodge, die Marianne Peyer und Lukas Hug 2015 im Dorf Mathon im Naturpark Beverin eröffnet haben. Das Tiny House steht sowohl im Dialog mit der Landschaft als auch mit dem Hauptgebäude. Mit seiner hölzernen Schindelfassade hat es eine andere Anmutung als die an einen Felsen erinnernde Berglodge, doch die asymmetrische Dachform verbindet beide Häuser. Ebenso wie bei der Pensiun Laresch wurde bei dem Tiny House viel Wert auf Nachhaltigkeit gelegt.
Haus
Aux Losanges
Die großen weißen Rhomben im Eingangsbereich deuten es an: Aux Losanges im Bündner Bergdorf Tschiertschen ist keins der üblichen traditionellen Bergchalets - auch wenn es von außen fast so anmutet. Das Architekturbüro Caruso St. John hat den Walser Strickbau von 1869 für ein kunstaffines Paar aus Zürich in ein außergewöhnliches Ferienhaus mit Veranstaltungsraum umgewandelt. Sie verpassten dem früher als Café genutztem Haus ein Make-Over, das britische Extravaganz und Schweizer Bodenständigkeit vereint.
Apartment // Haus
Faazihaus
Grandioses Bergpanorama und klare Luft  sind die ständigen Begleiter eines Urlaubs im Faazihaus in den Schweizer Alpen. Der Holzstrickbau an einem sonnigen Südhang im winzigen Bergdorf Martisberg ist in den 1990er-Jahren auf dem Fundament eines historischen Heidenhauses errichtet worden und stand jahrzehntelang im Rohbauzustand leer. Nun ist hier endlich Leben eingekehrt! Der Besitzer des benachbarten Josihauses hat das Haus gekauft und in ein Ferienhaus mit zwei Wohnungen umgebaut.
Apartment // Haus
Türalihus
Das Türalihus ist Teil eines historischen Gebäudeensembles im Dorfkerns von Valendas. Das kleine Bergdorf am Rheinufer im Schweizer Safiental ist geprägt durch seine stattlichen Bürgerhäuser. Das 1485 erbaute Türalihus wurde im Laufe der Jahrhunderte vielfach umgebaut und um Anbauten, Etagen und den namensgebenden Treppenturm erweitert. Seit 1941 stand das Haus leer bis es die Stiftung Urlaub im Baudenkmal 2007 vom Sohn des bekannten Schweizer Architekten Rudolf Olgiati übernahm und in ein Feriendomizil umwandelte.