San Fiorano

Schon von weitem sichtbar liegt das strahlend weiße San Fiorano auf einem Hügel am Rande des Apennin-Gebirges. Jahrhundertelang war die alte Pfarrei mit Kirche, Pfarr- und Bauernhaus Zentrum des kleinen Tales. Das später verfallene Anwesen wurde Mitte der 90er Jahre wieder aufgebaut und mit neuem Leben gefüllt. Die Kirche wird nun zum Feiern und Speisen oder an heißen Tagen als kühler Rückzugsort genutzt. Das ehemalige Pfarrhaus wurde zum Gästehaus umgewandelt und bietet auf 120 Quadratmetern Platz für bis zu sechs Personen (wird die Bibliothek hinzugebucht für 8 Personen). Um das Anwesen zieht sich ein weitläufiger, parkähnlicher Garten mit Lavendel, Zypressen und Pinien, einem Seerosenteich sowie einem großen Pool.

Fotos (2, 4, 8, 9, 12) von Ferdinand Graf von Luckner


Aktivitäten

Acht Kilometer entfernt von San Fiorano liegt das Städtchen Cagli mit seinen verwinkelten Gässchen, einer große Piazza mit Restaurants und Cafés, einem historischen Theater und vielen kleinen Geschäften. Ausflüge in die Renaissancestadt Urbino mit dem prunkvollen Palazzo Ducale des Herzogs von Montefeltro und dem Geburtshaus Raffaels und in das Städtchen Acqualagna, die 'Trüffelhauptstadt' der Marken. Zum Meer sind es 50 Autominuten: Fano mit seinem Sandstrand, dem Lido di Fano, ist ideal auch für kleinere Kinder. In einer knappen Stunde ist man von San Fiorano aus in den Bergen, z.B. auf dem Monte Petrano (1100m), dem Monte Nerone (1500m) oder dem Catria-Massiv (1700m).


Details zum Objekt

Ort: IT - Italien, Italien, Marken, Cagli

Name: San Fiorano

Lage: Alleinlage mit weitem Blick in Täler und auf Berge.

Typ: Haus

Personenanzahl: 6-8 Personen

Architektur: alt & neu, alt

Fertigstellung: 1998

Design: Ivo Dolder

Veröffentlicht: Gala (2000), Schöner Wohnen (2003)


6 Kommentare

Robert Schneider sagt:

In absoluter Ruhelage gelegen, 15 Min. Schotterstraße als Anfahrtsweg einplanen. Das Haus: stimmig, bestens ausgestattet, alles sehr ordentlich und gepflegt. Der Pool schön lang zum Schwimmen, eingebettet in Lavendelfelder; viele verstreute Sitzplätze, Hängesessel – jeder Tag ein Genuss! Hochverdächtig zurückzukehren…

Familie Emmerich sagt:

San Fiorano im Oktober, das ist:
Noch Baden im Pool , Wandern auf die schon schneebedeckten Gipfel der Umgebung, am Nachmittag einen Espresso in der Sonne mit Ausblick in die Landschaft, Kochen in der bestens ausgerüsteten Küche, Aperol im Caffè del Commercio, Abendessen im La Gioconda …
Kurz, San Fiorano ist sensationell schön, selten ist es uns so schwer gefallen wieder nach Hause zu Fahren ….

Jörg Stingl sagt:

Traumhaft.
Wunderbar renoviert. Alles funktioniert bestens.
Landschaft und Ambiente sind außerordentlich schön.
Herrlich einsam und ruhig.
Wir sind sehr schweren Herzens abgereist und werden sicher wiederkommen.

Benedikt C. Herforth sagt:

Unser Aufenthalt in San Fiorano gehört zu den ganz besonders unvergesslichen Urlaubserinnerungen.
Die vielen Facetten dieses entzückenden ehemaligen Klosters sind kaum zu erfassen:
Zum Einen das sensationell restaurierte Gebäude selbst, bei dem die Schönheit der alten Baumaterialien großartig zu Neuem Leben erweckt wurden, z.B. die sichtbar freigelegten Dachkonstruktionen oder die alten Terracottaböden…
Zum Anderen das sympathische Ambiente aller Innenräume, der modernen Bäder, der pefekten Küche, die keine Wünsche offen lässt.
speziell unvergeßlich für uns die abendliche Pasta auf der traumhaften Westterrasse zum Sonnenuntergang,
das Schwimmen im Pool mit Blick über die magische Wasserkante panoramaweit bis zu den Hängen von Urbino,
das Lesen während der Mittagshitze in der Kühle der Kirche,
das Wandern durch die umliegenden Wälder und Hügel,
das Einkaufen auf dem Wochenmarkt im entzückenden Cagli…
…wir müssen einfach wieder kommen.

Eleonore Stephan sagt:

Sowohl 2015 als auch 2014 verbrachten wir jeweils drei Wochen in San Fiorano. Einmal mit einem größeren Freundeskreis (wir waren zeitweise bis zu 8 Personen), einmal nur zu zweit und dann zu viert. San Fiorano liegt völlig abseits vom Trubel, wunderschön eingebettet in die Landschaft. Immer hatten wir das gesamte Anwesen exklusiv für uns. Es gibt mehrere Terrassen, einen Garten, Hängematten unter Bäumen und beim Schwimmen im Pool hat man einen traumhaften Blick in die Landschaft. Das Haus ist sehr geschmackvoll eingerichtet, die Küche perfekt ausgestattet, der Kirchenraum lädt zum Tafeln und Feiern ein. Alles strahlt eine große Gastfreundlichkeit aus. Wenn man sich mal von der Idylle in der Abgeschiedenheit losreißen will, lohnen Ausflüge ans Meer, nach Urbino oder Gubbio. Unsere Freunde waren genauso begeistert wie wir und wir alle wollen wieder kommen.

Claudia Steiger sagt:

Wir waren in den Pfingstferien 2015 mit 4 Erwachsenen und 2 Kindern in San Fiorano. San Firorano ist ein herrliches Anwesen in abgeschiedener, ruhiger Lage – perfekt zum Entspannen. Das Haus ist hübsch eingerichtet (sehr gute Betten) und vorbildlich ausgestattet (vor allem die Küche). Ein großer Pluspunkt ist auch der Pool aus Naturstein, er ist sehr lang und perfekt zum Bahnen ziehen. Es waren zwei wunderschöne Urlaubswochen mit sehr netter Betreuung durch die Vermieterin und deren Vertretung vor Ort, wir kommen garantiert wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.