URLAUBSARCHITEKTUR goes Südtirol

Wie jedes Jahr im Herbst fand auch 2018 wieder ein Partnermeeting statt. Mitte Oktober trafen sich über 40 Ferienhaus- und Hotelbesitzer sowie das URLAUBSARCHITEKTUR-Team in Südtirol zu Beratungsgesprächen, Erfahrungsaustausch und Networking. Natürlich stand auch Architektur auf der Agenda, denn die Begeisterung für besondere Häuser ist das, was alle Teilnehmer verbindet. Eine Bustour führte zu verschiedenen URLAUBSARCHITEKTUR-Domizilen sowie dem Corte di Cadore, einer vom Architekten Eduardo Gellner geschaffenen Ferienanlage. Ein Geheimtipp für alle, die sich für die Architektur der 50er und 60er Jahre interessieren. Der Indian Summer tat sein Bestes und zeigte die Dolomiten im schönsten Farbenkleid.

Kommen Sie mit auf unsere Tour durch Südtirol:

„Basislager“ des Treffens war der Bühelwirt im Ahrntal in St. Jakob. Dessen preisgekrönter Anbau hat uns genauso begeistert wie die Gastlichkeit der Betreiber sowie die gute Küche.

Im Niedermairhof, einem B&B in einem alten Bauernhaus in Bruneck, faszinieren die Kreativität und Detailliebe mit der jeder einzelnen Raum gestaltet wurde sowie die modernen Ergänzungen des historischen Gebäudes.

In Sexten zeigen die Erweiterungsbauten Strata und Paramount im Familienresort Rainer wie man mit innovativer Architektur familienfreundliche Apartmenthäuser in die Landschaft integrieren kann.

Den Abschluss des Partnertreffens bildete der Besuch der Sonnenburg im Pustertal. Mit viel Engagement ist die verfallene Burg zu einem Hotel aufgebaut worden. Das in der Burgmauer integrierte Pfisterhaus – die ehemalige Bäckerei – verbindet stimmig historische Substanz und modernes Design.

Das URLAUBSARCHITEKTUR-Team hat die Reise nach Südtirol genutzt und sich weitere Partnerhäuser vor Ort angeschaut.

Das zentral in Kaltern am See gelegene Ensemble Villa Baronessa und Villa Baronessina beeindruckt sowohl durch seine Architektur als auch durch sein besonderes Farbkonzept.

Villa-Baronessa: Esstisch mit Kamin

Der Umbau des Schgaguler Hotels in Kastelruth am Fuße der Seiser Alm zeigt eindrucksvoll die Umwandlung eines 80er-Jahre Bau in ein elegant-minimalistisches Designhotel.

Im Hotel Zum Hirschen im Wallfahrtsorts Unsere liebe Frau im Walde ist die Geschichte des Hauses als Pilgerherberge in vielen Details erlebbar. Die modernen Ergänzungen fügen sich harmonisch ein und betonen die kontemplative Atmosphäre des Ortes.

Unser Fazit: Innovative Architektur im Dialog mit der Landschaft, wunderschöne Natur und köstliches Essen machen Südtirol zu einem perfekten Reiseziel für Architekturliebhaber, Wanderer und Feinschmecker.


0 Kommentare

Zu diesem Beitrag gibt es bisher keine Kommentare. Über Ihr Feedback würden wir uns freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.