Villa Erika

merken

Sommerfrische am Meer. Fachwerk, charmante Loggien und Balkone, holzvertäfelte Wände, ein Erker mit Meerblick hier, ein sonniger Wintergarten dort. Die Villa Erika am Hochufer des Seebads Göhren auf Rügen versetzt seine Besucher in vergangene Zeiten. 1891 von der Wolgaster Aktiengesellschaft als Sommerresidenz errichtet, ist der Stil der Villa eine architekturhistorische Besonderheit. Denn sie ist eines der sogenannten Wolgasthäuser – transportable Fertighäuser aus amerikanischem Pitchpineholz, die Ende des 19. Jahrhunderts an der deutschen Ostseeküste beliebt waren und von hier aus in ihre Einzelteile zerlegt sogar in die ganze Welt verschickt wurden. Jedes einzelne von ihnen ein Unikat, das individuell geplant und umgesetzt wurde.
Um den repräsentativen historischen Charakter des Baudenkmals wiederaufleben zu lassen, wurde die zweigeschossige Villa mit ausgebautem Dach vollständig saniert. So finden heute bis zu zehn Gäste auf drei Etagen verteilt Platz für einen Urlaub an der See.
Im Erdgeschoss kommen alle zusammen, mal rund um die Kochinsel, mal zu Tisch im Essbereich oder zum Frühstück auf der verglasten Veranda. Im kleinen Wohnzimmer sorgt nicht nur der Erker für Meerblick, sondern macht auch die historische Wandverkleidung Eindruck. Gleich neben der Bibliothek und dem Fernsehzimmer, denn Lieblingsplätze finden sich hier fast so viele wie Sand am Meer. Bis unters Dach verteilen sich fünf Schlafzimmer und vier Bäder. Alles schlicht gehalten und mit zeitlosem Mobiliar ausgestattet. Von der großen Veranda spaziert man dann direkt in den parkähnlichen Garten mit altem Baumbestand, bevor die Gartensauna eingeheizt wird. Seebadkultur verpflichtet.

Was geht hier

Baden (entweder fußläufig in Göhren oder in Thiessow, Baabe, Sellin oder Binz), Joggen, Nordic Walking, Fahrradfahren, Wandern auf der Halbinsel Mönchsgut, Tauchen, Angeln, Surfen, Kiten, Beachvolleyball, Reiten, Schiffstouren nach Sassnitz oder zu den Kreidefelsen, eine Entdeckungsreise auf dem Baumwipfelpfad, mit der Schmalspurbahn „Rasender Roland“ nach Baabe, Sellin, Binz, zum Jagdschloss Granitz und nach Putbus oder ein Ausflug ins AHOI! RÜGEN (Bade- und Erlebniswelt im Seepark Sellin).

Warum wir dieses Haus mögen

Urlaub im Geist historischer Bäderarchitektur.

Für wen passt dieses Haus

Familientreffen, Urlaub mit Freunden, kleine Seminargruppen.

Nachhaltigkeit

Gute ÖPNV-Anbindung (der Bahnhof befindet sich unterhalb des Hauses), E-Ladestation am Waldhotel gegenüber.

Details

Ort DE - Deutschland, Mecklenburg-Vorpommern, Rügen, Göhren
Name Villa Erika
Lage Am Hochufer des Seebads Göhren
Personenanzahl Max. 10 Gäste in 5 Schlafzimmern
Fertigstellung Baujahr 1891, Fertigstellung Sanierung 2018
Design Maxi Neubauer (Architektin), Berlin
Architektur alt & neu, historisch
Unterkunft Haus
Kriterien 1-2 (Haus/Wohnung), 1-4 (Haus/Wohnung), 1-6 (Haus/Wohnung), 1-8 (Haus/Wohnung), 8+ (Haus/Wohnung), Familie, Garten, Insel, Meer, Sauna, Strand
villa-erika.de

Verfügbarkeitskalender

Der Kalender zeigt die aktuelle Verfügbarkeit. Tage mit dunkelgrauem Hintergrund sind nicht verfügbar, während Tage in weiß für Buchungen verfügbar sind.

Anfrage/Buchung

villa-erika.de

One Comment

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * markiert
Bei Buchungsanfragen wenden Sie sich bitte direkt an die jeweiligen Vermieter. Wie funktioniert URLAUBSARCHITEKTUR? Lesen Sie unsere FAQ.