Alpine Lodge Josephus

Lage und Architektur machen das Josephus im wild-romantischen Schnalstal zu etwas Besonderem: Würdevoll thront das Haus an einem sonnigen Hang, im Sommer von Blumenwiesen, im Winter von verschneiten Flächen umgeben. Der Blick geht auf die Gipfel der Ötztaler Alpen und eine der ältesten Marienwallfahrtskirchen Tirols. Das Haus wurde 1912 im damals für den Ort ungewöhnlichen Stil einer Landhausvilla erbaut. Charakter und Patina des Hauses wurden bei der Renovierung erhalten und historisch Gewachsenes mit modernem Design ergänzt. Dabei wurde viel Wert auf Umweltverträglichkeit und Nachhaltigkeit gelegt. Die vier individuellen Apartments sind mit liebevoll aufgearbeiteten antiken Möbelstücken eingerichtet. Überall finden sich die natürlichen Materialien Südtirols: Zirbenholz in den Stuben, Granit in den Bädern und Loden an den Fenstern. Nicht nur aus den Apartments, auch aus der Sauna im ehemaligen Stadl hat man beste Aussichten auf das Bergpanorama!


Aktivitäten

Wandern, Mountainbiken, Reiten, Bogenschießen, Paragliding, Skifahren, Rodeln

Warum wir dieses Haus mögen

Alt und neu harmonisch vereint – und drum herum pure Bergidylle.


Details zum Objekt

Ort: IT - Italien, Südtirol, Schnalstal

Name: Alpine Lodge Josephus

Lage: inmitten von Wiesen im Hochgebirgstal

Typ: Apartment

Personenanzahl: 3 Wohnungen für je 4 Personen (+ 1 Kind), 1 Wohnung für 2 Personen

Architektur: alt & neu

Fertigstellung: 2013

Design: Designer Walter Thaler

Veröffentlicht: schoener-wohnen.de: "Urlaub mit Stil: Hotels und Ferienhäuser in den Bergen" 8/2016


4 Kommentare

Anne Sophie Meine sagt:

Proust hatte schon Recht: ein typischer Geruch – und eine glückliche Erinnerung weckt die andere. Hier also der Duft von Holz (das ganze Josephus riecht wie frisch aus der Schreinerei) und schon ist man wieder in Südtirol: das Schnalstal hochkurven, über die Holzbrücke, am Kräutergärtchen vor dem Haus vorbei, die Holztreppe hoch, Stiefel aus, Rucksack ab, Tee kochen, Malen, Basteln, Brotzeit, Sauna, Lesen, Schlafen, Brötchentüte von der Treppe holen, Frühstücksei, Proviant, Wanderkarte, Stiefel an, die Berge rauf und runter und kreuz und quer, Kaiserschmarrn und Bratkartoffeln, Kühe streicheln, Murmeltiere zählen und jeden Tag auf das Reh warten, das sich aus dem Wald auf die Wiese traut… Und immer das Gefühl, dass die Idylle hier kein Konstrukt, sondern ganz und gar echt ist. Vielen Dank an Doris und Alexander für den herzlichen Empfang in Eurem besonderen Haus!
Familie Kampen aus Wiesbaden

Knoll PR sagt:

Danke an Familie Rainer für die Gastfreundschaft und Glückwünsche zur gelungenen Renovierung! Das Josephus war ein wunderbarer Stützpunkt für Entdeckungen in der Umgebung und auch während des ersten Wintereinbruchs Ende Oktober ein wunderbarer Rückzugspunkt. Und der Panoramablick auf die Bergwelt aus der Sauna wäre schon alleine die Reise wert gewesen!

Gabriela sagt:

Das Haus, innen und aussen, sieht wunderschön aus.
Ich werde es mir im Sommer gerne einmal anschauen.

Reinhard Löffler Architekt sagt:

Einladend…,besonders die vielen kleinen Plätze zum Sitzen…:-)!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.