Aux Losanges

Die großen weißen Rhomben im Eingangsbereich deuten es an: Aux Losanges im Bündner Bergdorf Tschiertschen ist keins der üblichen traditionellen Bergchalets – auch wenn es von außen fast so anmutet. Das Architekturbüro Caruso St. John hat den Walser Strickbau von 1869 für ein kunstaffines Paar aus Zürich in ein außergewöhnliches Ferienhaus mit Veranstaltungsraum umgewandelt. Sie verpassten dem früher als Café genutztem Haus ein Make-Over, das britische Extravaganz und Schweizer Bodenständigkeit vereint. Die Struktur des Gebäudes blieb unverändert, die Gestaltung berücksichtigt bestehende Substanzen und gibt diesen durch Farben und Trompe-l’Œil-Malereien einen frischen, einzigartigen Look.

Da der traditionelle Strickbau nur noch im ersten Stock erhalten war, entschied man sich dazu, den unterschiedlichen Charakter der drei Geschosse zu betonen. Im  Erdgeschoss wurde der kleinteilige Grundriss wiederhergestellt und die Wände mit Holz vertäfelt. In dem Anbau, der in den 1950er-Jahren hinzugefügt worden war, wurde die Zwischendecke entfernt. Der Raum mit Ausblick auf  das Dorf und die Berge dient gleichzeitig als Esszimmer sowie als Veranstaltungsraum. Er wurde an Wänden und Decke  mit einem großflächigen Rautenmuster verziert. Im ersten Stock wurde der Strickbau freigelegt und restauriert. Dort wo die originale Struktur nicht mehr vorhanden war, wurde sie durch Malereien imitiert. So wurde z.B. ein fehlender Teil eines Geländers durch eine bemalte Holzplatte ersetzt. Die Treppe ins oberste Stockwerk und die Holzverkleidungen  im Dachgeschoss wurden mit breiten grünen Streifen versehen.

Das Interior ist eine außergewöhnliche Mischung aus vom Architekten entworfenen Möbeln, antiken Stücken der Besitzer und zeitgenössischen Kunstwerken. Murano-Lüster treffen auf Perserteppiche, urige Holzbalken auf moderne Designerklassiker, die alten Stühle aus dem Café auf einen Fußboden aus Expoxidharz. Der alles vereinende rote Faden ist der – gekonnte – Stilbruch.

Das Haus bietet Platz für bis zu 12 Personen. Es verfügt über zwei Wohnzimmer, ein Esszimmer, eine Bibliothek, eine Küche und fünf Schlafzimmer (4 mit Doppelbetten und ein Vierbettzimmer).

Fotos: Hélène Binet (3-12)


Aktivitäten

Das in der Nähe der Stadt Chur gelegene Tschiertschen wurde im Januar 2020 zum schönsten Bergdorf Graubündens gewählt. Im Sommer kann man in der Bündner Bergwelt Wandern, Mountain-Biken, E-Bike-Fahren, Golf oder Tennis spielen. Im Winter Skifahren im  kleinen aber vielseitigen Familien-Skigebiets mit 2 Sessel- und 2 Schleppliften, Rodeln, Schneeschuh- und Winterwandern. 

Warum wir dieses Haus mögen

Ein unkonventionelles, extravagantes Haus, das man in einem Bergdorf nicht erwarten würde.

Für wen passt dieses Haus

Urlaub mit Familie und Freunden


Details zum Objekt

Ort: CH - Schweiz, Graubünden, Tschiertschen

Name: Aux Losanges

Lage: Im Ort, in grandioser Panoramalage

Typ: Haus

Personenanzahl: Max. 12 in vier DZ und einem 4er-Zimmer

Architektur: alt & neu

Fertigstellung: 1869, 1950er (Anbau), 2017

Design: Caruso St John Architects, London

Veröffentlicht: Wohnrevue (CH), Casabella Ornamento (IT), Maison Côté Est (FR), IDEAT (DE), LIVING – Corriere della Sera (IT), PIN-UP Magazine (USA), Domus Magazine (IT), NZZ Residence (CH), Z-Magazin NZZ (CH), Bianco Magazine (CH), Schweizer Heimatschutz

Besonderheiten: 2020 wurde Tschiertschen zum schönsten Bündner Bergdorf erkoren.


0 Kommentare

Zu diesem Objekt gibt es bisher keine Kommentare. Machen Sie den Anfang und beurteilen Sie Ihren Besuch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.