Das Dellacher

Das Haus Dellacher gilt als eines der bedeutendsten Baudenkmäler Österreichs. Das Gebäude ist ein Frühwerk des österreichisch-amerikanischen Architekten Raimund Abraham, der insbesondere durch den Bau des Österreichischen Kulturforums in New York internationales Renommee erlangte. Raimund Abraham hat das Haus im Burgenland in den 1960er Jahren für seinen Freund, den Fotografen Max Dellacher, entworfen. Über 20 Jahre stand es leer bis es der Architekt Johannes Handler im Jahr 2015 vor dem Verfall rettete und originalgetreu restaurierte. Es ist der Öffentlichkeit nicht nur für Architekturführungen zugänglich, sondern kann nun auch für Übernachtungen gebucht werden.

Das in einem Landschaftspark am Stadtrand von Oberwart an einem Hang gelegene Haus ist ein schmaler, aus mehreren Kuben symmetrisch angelegter Bau. Er öffnet sich mit einem Laubengang und einer Doppeltreppe nach Süden zum Garten mit Pool und einem dahinter liegendem Essigbaumhain.

Mit einer Wohnfläche von 200 Quadratmetern und drei Schlafzimmern bietet das Haus Platz für bis zu sechs Personen. Eine Wendeltreppe mit Oberlicht verbindet den nordseitigen Eingangsbereich mit dem Gartengeschoss. Ein Oberlicht beleuchtet auch das Esszimmer, in dem zugunsten der Schaffung eines intimen Charakters auf einen Ausblick in den Garten verzichtet wurde. Die Einbauten wurden von Max Dellacher entworfen und prägen mit kreisförmigen und quadratischen Elementen, deren Formen sich auch in den Leuchten finden, den Wohnbereich. Nicht nur die Einbauten und Leuchten sind original erhalten, ebenso die Lärchenholzböden, Teppiche und weitere Details wie die Drehknöpfe der Türen.


Aktivitäten

Architekturinteressierte finden im Burgenland eine Vielzahl von brutalistischen Bauwerken sowie andere moderne bis futuristische Gebäude. Diese sind vom Haus Dellacher bequem mit dem Auto zu erreichen. Das Südburgenland mit seiner pittoresken Landschaft bietet vielfältige Möglichkeiten der Freizeitgestaltung: Wandern oder Radfahren im Naturpark Geschriebenstein. Der Weitwanderweg alpannonia führt von Niederösterreich durch das Burgenland über die ungarische Grenze. Zahlreiche Winzer und bekannte Weinstraßen befinden sich in der Umgebung. Inmitten der Region liegt Bad Tatzmannsdorf mit Gesundheits- und Wellnessangeboten. Besichtigung von Burgen (z.B. Burg Bernstein und Burg Schlaining).

Warum wir dieses Haus mögen

Urlaub in einer Ikone der zeitgenössischen österreichischen Architektur und gleichzeitig eine Zeitreise in die1960er-Jahre.

Für wen passt dieses Haus

Ein Haus für Architekturliebhaber. Es kann auch für längere Aufenthalte gebucht werden.


Details zum Objekt

Ort: AT - Österreich, Burgenland, Oberwart

Name: Das Dellacher

Lage: In Hanglage zwischen Waldrand und Wiesen

Typ: Haus

Personenanzahl: Max. 6

Architektur: Klassische Moderne, Baudenkmal - alt

Fertigstellung: 1965-69, 2016

Design: Raimund Abraham

Veröffentlicht: Elf Bauten im Burgenland 1960-2010 (Norbert Lehner/ Albert Kirchengast), Elementare Architektur (Raimund Abraham), Anonymes Bauen im Burgenland (Roland Rainer)


0 Kommentare

Zu diesem Objekt gibt es bisher keine Kommentare. Machen Sie den Anfang und beurteilen Sie Ihren Besuch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.