Finca Paraiso

Die Finca Paraiso liegt in einer grünen Oase an einem Hang im sonnenverwöhnten Süden Gran Canarias. Ein kleines Landhaus im kanarischen Stil wurde um einen zeitgenössischen, minimalistischen Anbau erweitert. Auch innen zeigt die Finca sich nun modern mit einem Küchenblock aus Sichtbeton, Möbelklassikern aus dem 20. Jahrhundert sowie einem Natursteinbad mit beleuchteter Außendusche. Der Wohnraum lässt sich komplett öffnen und verschmilzt so mit der über der Natur “schwebenden” Terrasse. Rund um das Haus gibt es noch weitere Terrassen, auf denen jeder seinen Lieblingsplatz findet: sie bieten Panorama- oder Bergblick, Sonne oder wohltuende Abkühlung im Schatten.

Hinweis: Zusätzlich zu dem Schlafzimmer in Anbau gibt es zwei weitere Schlafzimmer im unrenovierten Teil des Hauses, die dazu gemietet werden können. Das Haus kann dann insgesamt bis zu 6 Personen beherbergen.


Aktivitäten

Die bekannte Dünenlandschaft vn Maspolamas und Playa del Inglés sind in 20 Autominuten zu erreichen. Eine Vielzahl weiterer Strände ist ebenfalls schnell zu erreichen. Wasssersport: Tauchen, Surf- und Bodyboard, Windsurgen, Segeln, Hochseefischen, Parasiling, Jet- & Wasserski oder BootsausflügeInsbesondere im Winter bietet die Finca ideale Bedingungen für Radsportler. Mehrere Golfplätze in der Nähe. Wandern, Roque Nublo besteigen, Ausflüge zu Bergdörfern.

Warum wir dieses Haus mögen

Die Finca ist eine stylische Oase im Grünen abseits der Touristenhochburgen.

Für wen passt dieses Haus

Ruhesuchende, Sportler & Naturliebhaber.


Details zum Objekt

Ort: ES - Spanien, Gran Canaria, Barranco de Soria, Cercados de Espinos

Name: Finca Paraiso

Lage: zurückgezogen in einem Bergtal der Insel

Typ: Haus

Personenanzahl: 2 Personen (plus 4 im alten Teil des Hauses)

Architektur: alt & neu

Fertigstellung: 2012

Design: monostudio // susanne gerstberger, monotyp.de

Veröffentlicht: Condé Nast Traveller 12/2016


29 Kommentare

Rauscher sagt:

Wir haben eine Woche in diesem Paradies verbracht. Jeden Morgen Frühstück mit diesem unglaublichen Ausblick. Und entgegen unserer Planungen haben wir die meisten Abende ebenfalls in der Finca verbracht, um diese wunderbaren Nächte nicht zu verpassen. Mit Zitronen aus dem Garten wurden viele verschiedene Gerichte in dieser tollen Küche gezaubert.
Ein herrlicher Platz.
Die herzliche Begrüßung durch Javier und die vielen guten Tipps, haben unseren Aufenthalt zu einem traumhaften Urlaub gemacht. Barbara & Frank

Claudia und Arik sagt:

Wir haben zwei wunderbar entspannte Wochen in der wirklich paradiesischen Finca Paraiso verbracht – und wären gern noch länger geblieben. Die tolle Lage, der schöne Garten, die Ruhe (tatsächlich bis auf den lustigen „Kiki“ (Zitat unserer kleinen Tochter) des Nachbarn), die Sonne, die Orangen und natürlich die wundervolle Finca selbst – wir haben alles sehr genossen. Einen großen Dank an Javier und seinen Vater für die Gastfreundschaft! Wir würden uns freuen, noch einmal wiederzukommen, am besten, wenn auch die Mangos und Avocados reif sind. :-)

Kerstin + Frank sagt:

Wir waren gerade 10 Tage in der Finca Paraiso und haben es nicht bereut, dass wir nach Gran Canaria gekommen sind. Die Insel ist sehr viel schöner, als wir vorher dachten. Zum ersten Mal hatten wir zuerst das Haus gefunden und dann erst gesehen, wo es ist. Wir sind mit dem Motorrad ins HInterland und die Berge gefahren. Kurven ohne Ende, tolle Landschaft, gute Strassen, kaum Verkehr (mehr Radfahrer als Autos), kleine Bergdörfer für Pausen, perfekt! Die Finca ist ein herrlicher Rückzugsort fern ab vom Massentourismus der Südküste, die wirklich schrecklich zugebaut ist. Supermärkte sind aber in erreichbarer Nähe für die Selbstversorgung. Die Aussattung der Küche ist ausreichend, ich hatte noch nie so gute Messer in einem Ferienhaus. Das Kochen am Beton-Küchenblock hat viel Spass gemacht. Javier und seine ganze Familie kümmern sich liebevoll um ihre Gäste. Das Beste für uns: Ruhe (bis auf einen „Gallo loco“),der Blick ins Tal, aromatische Orangen jeden Tag direkt vom Baum, das gebirgige Hinterland, Fisch essen an der Küste und natürlich das phantastische Wetter, wenn man aus dem deutschen Winter kommt.
Kleiner Kritikpunkt: eine Steckdose mehr im Küchenbereich, damit man einige Geräte gleichzeitig nutzen kann. Der Gartenbereich wirkt zu den Nachbarn hin etwas unaufgeräumt, aber das ist vermutlich die Sichtweise von uns überpingeligen Deutschen.

Steffen sagt:

Wir haben die Finca zu zweit für knapp 10 Tage im Dezember/Januar gemietet. Vorab waren wir etwas unsicher, wie das Wetter im Winter sein würde, zumal die Finca ja etwas in den Bergen liegt. Aber es war durchgängig schön und warm, auch wenn man abends natürlich eine Jacke braucht.

Die Finca ist von der Lage und der Architektur ein Traum und so schön, wie auf den Fotos dargestellt. Insbesondere der Blick von der Terrasse ist fantastisch. Man kann die gesamte Glasfront zur Terrasse öffnen, so dass innen und außen ineinander übergehen, sehr schön. Es ist absolut ruhig, naja, bis auf den schon in anderen Kommentaren erwähnten Hund in der Nachbarschaft, der teilweise unerfreulich früh bellt. Das war aber nicht weiter schlimm. Auch der Garten der Finca ist sehr schön, überall gibt es kleine Terrassen und sogar eine Aussendusche. Und eine erstaunliche und beeindruckende Anzahl von Obstbäumen, Orangen, Mango, Sternfrucht usw. Sogar Kaffee und Avocados wachsen im Garten. Man kann seine Zeit also sehr gut im und am Haus verbringen und sich in schöner Umgebung entspannen.

Man ist aber auch in 15 bis 20 Minuten an der Küste. Die ist natürlich teilweise schlimm verbaut, aber die Dünen von Maspalomas sind schon sehr sehenswert und Orte wie Puerto Mogan auch schön. Auch im Rest der der Insel findet man ursprüngliche, sehr schöne Orte und Küstenabschnitte, etwa Agaete bzw Puerto de las nieves; die Fahrt dorthin lohnt.

Der Kontakt mit Javier war sehr angenehm und unkompliziert; eine gute Flasche Wein erwartete uns bereits bei der Ankunft. Als einmal eine Kleinigkeit reapiert werden musste, genügte eine kurze WhatsApp und Javier hat sich sofort gekümmert. Als sehr hilfreich stellte sich auch die umfangreiche Liste mit empfehlenswerten Restaurants und Tapasbars heraus, die man vorab erhielt. Wir haben etliche davon probiert und es war immer eine gute Wahl. Für Ruhesuchende und Architekturfans ein sehr zu empfehlender Ort. Und wenn man mehr Leben möchte, ist man zügig mittendrin, etwa in einer knappen Stunde in Las Palmas.

Jürgen Bartenschlag sagt:

Wir hatten eine wundervolle Woche in diesem wunderschönen Haus. Vollkommen still und in den klaren Nächten ohne die sonst so übliche Lichtkontaminierung in einem traumhaften Barancogarten gelegen ist es eine grossartiger Ort zum regenerieren und erholen.
Wir haben ganz in der Nähe ca. 10 bis 15km entfernt unerwarteterweise auch noch sehr schöne Natur belassene Sandstrände mit wenigen Menschen angetroffen. Auch das Wandern direkt vom Haus aus auf die Höhen Gran Canarias ist möglich (gegenüber des Eingangs startet ein Wanderweg) ebenso wie das kürzere oder längere Radfahren mit Rennrad oder Mountainbike sehr viel Freude bereitete.
Die Tipps von Javier zu Restaurants und ebenso die Betreuung per mail sowie der herzliche Empfang mit einer Flasche guten Weins und vielen Früchten aus dem anliegenden Garten waren grossartig und haben uns zu einem Rundum Wohlfühlgefühl verholfen. Wir kommen gerne einmal wieder. Herzlichen Dank Christina und Jürgen aus Berlin

Renate sagt:

Zu fünft haben wir Ende Oktober herrliche Tage in der Finca Paraiso verbracht. Die köstlichen Früchte aus dem Garten haben jeden Tag unser Frühstück bereichert. Der wunderschöne Ausblick
vom Wohnzimmer in die umliegenden Berge war grossartig. Gerne erinnern wir uns an unsere Sundowner auf der Terrasse.
Javier ist ein sehr sympathischer Gastgeber und die Mischung der empfohlenen Restaurants waren sehr gut.
Hasta luego im Paradies

V sagt:

Wir waren zu viert und haben einen sehr entspannten und erholsamen Urlaub verbracht und sind sehr nett von Javier empfangen worden. Man kann durchaus – bei ausreichender Vorratshaltung – dort Tage verbringen ohne die Finca zu verlassen.
Die Auffahrt ist gut passierbar mit einem PKW maximal der Klasse Seat Leon (5 Personen, 4 Koffer), ein größeres Vehikel bereitet eher Probleme.
Die Ausstattung der Küche ist etwas reduziert, ebenso ist das Geschirr gerade ausreichend für bis zu 6 Personen, es mangelt an Schüsseln und Gefäßen. Der Weber-Grill funktioniert gut. Die sanitären Anlagen sind sauber, das Bad sehr schön. Leider (immer noch) kein Pool.
Der Garten mit vielen Obstbäumen ist vollständig nutzbar und lieferte jeden Tag frisches Obst.
Insgesamt ist die Finca sehr zu empfehlen, wir haben schon einige gesehen und erlebt und sehen sie unter den besten, allzumal das Interieur mit viel Liebe und architektonischem Sachverstand eingerichtet ist.

Tessa sagt:

We absolutely loved the island and the finca. We had the most wonderful weather (in September), so we didn’t spend much time inside, but the house is beautifully decorated. The garden is overwhelming and peaceful. The smell of all the different fruits is sometimes mesmerizing. The mangos are the best we’ve ever eaten. As far as the island is concerned: if you stay away from the touristic parts, you’ll immediately discover its charm. We’ll definitely visit Gran Canaria again, and we won’t have to think about where to stay.

christian Spieles sagt:

Wir verbrachten zwei wunderbare Wochen in diesem traumhaften Haus. Originell, konsequent im 70er Jahre-Stil, und dies völlig unaufgesetzt. Es gibt eine Vielzahl von Terrassen und Ecken, in die man sich zurückziehen kann. Die Ruhe ist phantastisch; morgens hört man einen eher munteren Hahn, ansonsten vergisst man völlig, in der Nähe einer touristischen Hochburg zu sein. Die empfohlenen Restaurants in der Umgebung waren sehr gut. Javier ist ein reizender Gastgeber; bereits die Begrüßung mit Käse, Schinken und exzellentem Cava war vielversprechend. Wir kommen wieder und bedanken uns herzlich!

E.M. sagt:

Hey, lovers of good design – go there! Catch a glimpse of design classics and undoubtedly you will appreciate the architect’s ingenuity who had his fingers in this project!
Short list for experts: Ball chair by Eero Aarnio, Panton chair by Verner Panton for Vitra, Eames Chair DSW for Vitra, recycling bin Ovetto …… ..

I’ve been hunting for THIS place for two years. Either the calendar did not match, or there were no flights available, always something. In the end- it worked. „Minimum stay is a week” – Javier repeated in emails like a mantra. Fortunately – in a shorter time you can not enjoy all the charms of this place. I’m back home relaxed and happy, ready to describe Finca Paraiso to the future guests:

1. Location
Gran Canaria on the coast is crowded, oppressive, and for people seeking tranquility even repulsive. A trip into the interior is a trip to another island. Green, lush, charming. And quiet.
Finca is situated 10 km from the motorway and some 20min from Maspalomas. Not a challange. But certainly „not a challange” cannot be called a breakneck road leading to the property. That’s a kilometre of narrow, steep, asphalt road. Not everyone will cope with it – specially in a a rented car – and if someone comes from the opposite direction –be prepared for a drama. We have not met anyone for the whole week – luckily!
The view from the terrace is amazing – doesn’t matter if it is day or night – the observation of the changing shadows created by the the sun or the moon on the surrounding rocks are thrilling. Watches can be set up by -in sequence comming -dragonflies, swallows, bats and unidentified birds which urged with weeping „Auua, auua“.
There is a small minus – sleepyheads have to grapple with a morning 5 o’clock rooster on the property nearby.
That was all about fauna.
When it comes to flora, it deserves a paean too –the house occupies the highest level of the property; below, there are three or four terraces planted with figs, coffee, vines, bananas and citrus fruits. It is so great to have a morning walk and pick „your“ lemons for the lemonade! Plus the blooming cacti, bougainvillea and other plants that I do not even know and you have a real paradise underneath. Each terrace has a seating area. Everyone will find a place for himself.
Someone may feel dissappointed that there is no lawn, somewhere in the corner the abandoned fruit boxes are left, under a bricked terrace there is a storeplace with garden furniture, bicycles, stock of planks, bamboo shutters … well, it i supposed to be a shabby chic style………..

2. The House
For two people it is very comfortable. The house interior design is a mix of many styles from the mid-century with icons of design, bohemia in the sitting area, industrial style armchairs and concrete kitchen box, a little op-art in the bedroom, Ikea’s classics in the next two bedrooms (which could be slightly improved) .. The main bathroom with a concrete and stone shower and a skylight encourage for a longer splashing. The second bathroom is less attractive – I would recommend to change the shower.
The kitchen is fantastically equipped: from spices, coffee, aluminum foil, spice spill , paella dish, classic Italian coffee pot, oven, huge fridge with freezer, professional sink battery. Zara Home plates and Pantone cups to colour the picture. Countless pots and pans in a smart storage compartment, which plays as a seating place on the terrace. Very clever! A welcome bottle of wine – very nice! There is no shortage of towels, garbagebags, cloths, sponges-nothing missed. Even a water supply in the plastic jug! And the BBQ with coal and kindling is there!
For larger groups it can be hard to accommodate as the owners keep spare items,towels and blankets in wardrobes. It was perfect for us two.
Turn a blind eye to imperfection things around – you are on holidays!

3. What to do?
First day: Make a tour around the house-> with a glass of sparkling wine of course!
On the second day, you can go to the shop in Arguineguin and stock your fridge. The kitchen and the dining room are so inviting that we resigned from celebrating birthday at the coast and made a wonderful barbacue in Finca!
On the third day, take a look at the Soria and Presa de las Ninas reservoir
Fourth day – if you are really pulling to the sea – go for lunch to Puerto de Mogan.
Fifth day might be challenging with early morning call – kick off to intetrior towards Telde and the highest peak Pico de Nieves
On the sixth day – okay, hell, do it! – go to Maspalomas for an ice cream, go along the promenade and dip your feet in the sand of the dunes.
Finally on the seventh day, do not move absolutely from Finca – browse all old design magazines from 2011 and 2012 which are located in the living room and look for inspiration, which were introduced into the house by the owners..

Laura M sagt:

Auch beim zweiten Mal haben wir die Finca Paraiso sehr genossen und wären am liebsten länger geblieben! Wir waren fast jeden Tag bis Mittags im und um das Haus, wo wir mit den Kindern Ruhe, Natur und Schönheit getankt haben. Nachmittags gingen wir meistens ans Meer, in die Dörfchen oder in die Berge und Nachts haben wir auf der Terrasse den wunderschönen Sternenhimmel auf uns wirken lassen. Wir sind entspannt und gestärkt nach Hause gekehrt. Nur selten kann man in 10 Tagen so viel Genuss reinpacken. Vielen Dank!

Miriam & Jan sagt:

Ein wunderschöner Ort, der einen sofort einnimmt. Abseits vom Touristentrubel, in der sonnigsten Ecke der Insel. Eigentlich braucht man das Gelände, ausser zum Einkaufen vielleicht, gar nicht zu verlassen. Das Vogelgezwitscher und der betörende Duft der Blumen im Garten sind einfach bezaubernd. Für Ruhesuchende genau das Richtige.

Kathrin sagt:

Wir, 2 Personen waren Mitte Oktober für eine Woche in der Finca. Die Bilder waren ja vielversprechend aber Haus und Garten haben die Erwartungen mehr als erfüllt. Für Ruhesuchende sehr zu empfehlen.

Manuela sagt:

Der Name ist Programm – ein wahres Paradies! Auch wenn man – wie ich und meine beiden Freundinnen – zum ungestörten Arbeiten in die Finca kommt.
Besser und produktiver kann man sich eine kreative Arbeitsatmosphäre gar nicht vorstellen. Viele verschiedene Plätze laden dazu ein, sich je nach Laune konzentriert zum Lesen zurückzuziehen oder sich im großzügig und liebevoll eingerichteten Wohnraum zum Austausch zu treffen. Zwischendurch eine Mango aus dem Garten und eine abkühlende Dusche – perfekt, um Erholung und kreatives Schreiben zu verbinden!
Wundervolle Details wie die Dusche mit den Natursteinwänden und der Küchenblock aus Beton lassen das Haus eine ganz eigene Geschichte erzählen.
Eine Oase zum rundherum Wohlfühlen, Entspannen und Produktivsein, die ich sicherlich nicht zum letzten Mal besucht habe! Danke für die einzigartigen 10 Tage auf der Finca!

Ulli Kruthaup sagt:

Hallo liebe Interessierte, die Finca verdient Ihren Namen „Paraiso“ Wir waren mit unseren Kindern (13/214 Jahre) für zwei Wochen dort und wir haben es sehr genossen. Das Haus selbst besticht durch seine individuelle Ausstattung und Einrichtung. Der Garten bietet zu jeder Tageszeit ein Plätzchen wo man sich sehr wohl fühlt. Hier ist ein „Ankerplatz für die Seele“ wir werden uns immer wieder gerne daran erinnern und vielleicht sind wir ja auch noch ein weiteres mal Gast im „Paradies“. Ulli und Ulrike mit Emilia und Felix

Bärbel und Christian B. sagt:

Die schönen Fotos im Internet hatten uns auf diese Finca neugierig gemacht und wir waren gespannt, ob das vor Ort tatsächlich alles so sein wird, wie erhofft. Und es war tatsächlich so wie auf den Bildern, vom ersten Moment an wunderschön und alles wie beschrieben. Nur das die Bäume inzwischen gewachsen sind und alles noch grüner um das Haus herum ist.

Das Haus ist wirklich liebevoll gestaltet und komplett mit allem ausgestattet, was man so braucht, wir haben uns von Anfang an wohl gefühlt. Und dann diese Lage und das schöne Grundstück mit den vielen Pflanzen, den tollen Obstbäumen und den vielen Kräutern, einfach herrlich.

Auch wir haben einige Tage die Finca gar nicht verlassen, obwohl wir ja einen Mietwagen vor dem Haus stehen hatten. Die verschiedenen individuell gestalteten Terrassen und Außenbereiche machen es einem leicht, sich hier wohl zu fühlen und für jeden den idealen Ort zu finden.

Und an den Tagen, an denen wir die Insel erkundet hatten oder am Strand waren, haben wir uns immer sehr auf die Rückkehr zur Finca gefreut, die schöne Dusche, das gemeinsame Abendessen in diesem wunderschönen Wohnraum und die lockere Zubereitung an dem tollen Küchenblock, bei offenen Fenstern und mit dieser Aussicht … es war einfach rundherum schön.

Am Abend auf der Terrasse sitzen und erst die Schwalben und später die Fledermäuse zu beobachten, dem Wechsel der Tierstimmen und dem leichten Windrauschen aus den Palmen zu lauschen, einfach wunderbar. Wenn dann in den Abendstunden das Froschkonzert einsetzt und die vom Meer zurückkommenden Gelbschnabel Sturmtaucher ihre lustigen Gesänge machen, der Mond aufgeht und der Sternenhimmel funkelt, dann ist man ganz nah am Paradies. Wer braucht da noch Fernseher und Radio, allein mit der Natur kann man an diesem einzigartigen Ort, weit genug weg vom Tourismus an der Küste, einfach wunderbar ausspannen und sich wirklich gut erholen. Dies ist ein Ort, an den wir auf jeden Fall wieder kommen wollen.

c. sagt:

Wir waren den ganzen Juli 2016 in dieser Traumfinca. Es war wunderschön. Wir konnten jeden Tag die wunderbaren Mangos geniessen und unter den Bäumen ausruhen. Jederzeit wieder.

Christiane Wanke sagt:

Leider konnten wir nur 3 Tage bleiben – aber wir haben jeden Tag genossen. Ein wunderbares Haus, eine fantastische Umgebung und ein toller Garten. Die Mangos waren zwar noch nicht reif, aber die Orangen frisch vom Baum waren auch nicht zu verachten…..
und der brave Wiedehopf…..
und der Sternenhimmel….

und… und … und …

jederzeit wieder.

Christine K. sagt:

Herrliche Finca mit tollem Garten. Ausblick und Einrichtung sind genauso toll wie auf den Bildern. Besonders gefallen haben uns die selbstgebaute Kochinsel, die Dusche mit Natursteinwand und der wirklich wundervoll angelegte Garten. Wir haben jeden Tag Mangos und Sternfrüchte gegessen. Unter den Mangobäumen kann man außerdem herrlich entspannen.
Die Vermieter Susanne und Javier waren sehr nett und haben uns vor der Anreise noch viele hilfreiche Restaurant-Tipps gegeben. Leider war der Urlaub viel zu kurz!

Clemens S. sagt:

Alles perfekt. Vom Hahnkrähen morgens, bis zum unfassbaren Sternenhimmel. Haben das Haus teilweise tagelang nicht verlassen. Hoffentlich bald wieder.

Uli S. sagt:

Der Name ist Programm! Wir kommen in jedem Fall wieder.

Christiane und Wolfgang mit Theo und Paul sagt:

Kennt Ihr das verheißungsvolle Geräusch vom Baum fallender reifer, duftender, köstlicher Mangos? Wenn nicht, besucht die Finca Paraiso. Die unvergleichlichen Mangos, Maracujas und Feigen frisch vom Baum, das Rauschen der Palmblätter im Wind, die tropischen Geräusche am Abend und sonst nichts, einfach nur köstliche Ruhe und dazu der grandiose Blick ins Tal, die geschmackvoll eingerichtete Finca und versteckte Plätze im Gärten zum Lesen inmitten von Mangobäumen oder zum Ruhen im Schatten des Feigenbaums haben uns hier einen traumhaften Urlaub beschert. Vielen Dank, liebe Susanne und Xavier, dass Ihr dieses Kleinod mit uns geteilt habt! Wir kommen wieder!

Sascha und Julia sagt:

Wir haben die Tage seit der Entdeckung und Buchung der Finca rückwärts gezählt und jeder einzelne Tag des Wartens hat sich gelohnt. Es war eine traumhafte Woche in einem fantastischen Haus auf einer wunderschönen Insel. Sobald wir das Haus betreten hatten, fühlten wir uns willkommen und zuhause. Auch den wundervollen Garten mit der unvergleichlichen Pflanzenvielfalt und das einmalige Panorama wollen wir nicht unerwähnt lassen. Wir empfehlen jedem….nicht zögern, buchen…es lohnt sich :-)
Julia und Sascha aus Saarbrücken

Thomas D. sagt:

Zwar hatten wir bei unserem Urlaub auf der Finca Paraiso im Februar einige kühlere Tage erwischt – das macht aber gar nichts, weil die Finca Paraiso nun auch eine Heizung hat. Das Haus ist sehr geschmackvoll und zugleich gemütlich eingerichtet und wir konnten auf dem Sofa von Roche Bobois und im Ballchair ausgiebig faulenzen. Nun muss man nur noch die eigenen Früchte aus dem Maracuja-Hain und von den Orangen-, Avocado- und Zitronenbäumen pflücken, und das Paradies ist perfekt. Grillenzirpen und Vogelgezwitscher runden das Hideaway akustisch ab.
Thomas D. und Markus E., Berlin

Anne M.M. sagt:

Auch im Winter ist die Finca Paraiso definitiv eine Reise wert. Die Temperaturen während dem Tag sind sehr angenehm und wir haben die Terrasse und auch die anderen schönen. Orte im Garten genossen. Und die wunderbaren Früchte aus dem Garten war ausgezeichnet, von Orangen über Grapefruit zu Passionsfrucht gab es alles in unglaublicher Frische.

Rebekka B. sagt:

Peter Koch können wir uns nur anschließen. Ein Traum! Wer keine Lust auf die Bettenburgen am Strand hat, sondern echte Entspannung,Ruhe und Komfort verbinden möchte, ist hier genau richtig. Die außergewöhnliche Verbindung von alter Finca mit gewachsenem riesigem Garten drum herum und einem modernen architektonischen Kunstwerk lässt den Urlaub zu etwas ganz Besonderem werden. Die riesige Fensterfront lässt sich komplett zur Seite schieben, so dass drinnen und draußen ineinander übergehen. Auf jeden Fall eine Nacht auf eine der Terassen zubringen und sich von dem Zirpen der Grillen und dem endlosen klaren Sternenhimmel bezaubern lassen! Die gehobene Ausstattung lässt keine Wünsche übrig, so dass man mit Freude auf dem Markt einkaufen und kochen kann, als wäre man in seinem eigenen Häuschen. Grill, Zubehör, alles da. Ganz zu schweigen von den wunderbaren Gastgebern! Die kleine aber feine Weinbar von Javier, die persönlichen Tipps von Susanne schon im Vorfeld geben das Gefühl, weit ab jeglichen Massentourismus zu sein. Wir waren mit drei Erwachsenen, einem Kind und einem Teenager dort und hatten für alle ausreichend Platz. Liebend gern wieder!

Peter Koch sagt:

„Och,“ denkt man, „wird im Namen der Finca schon wieder das Bild vom Paradies bemüht.“ Dann aber: Beim morgendlichen Öffnen der großen Fensterfront eine umwerfende Duftwolke vom alten Feigenbaum! Die reifen Mangos in der Obstschale verströmen einen weiteren betörenden Duft… Je nach Jahreszeit reifen Zitronen, Orangen, Bananen, Granatäpfel, Guavenbirnen, Kaffeesträucher, Papayas – und Kürbisse. Hinzu kommen Minze, Basilikum, Rosmarin, Thymian. Also doch ganz nah dran am Paradies?
Wer Sonne sucht, aalt sich auf dem Sonnendeck. Wer Schatten sucht, zieht sich unter den alten Feigenbaum zurück (ein grandioser Ort für die mittägliche Siesta), wer das Nass sucht, hupft schnell unter die Solardusche im Garten.

Die Finca bietet zahlreiche Nischen zum Rasten, zum Lesen, zum Schlafen, zum Erholen, zum Nichtstun – je nach Jahres- und Tageszeit Innen wie Außen. Und ist zudem ziemlich perfekt gelegen – für den schnellen Sprung in den Atlantik sind es 15 Minuten Richtung Süden, für die Wanderer unter den Besuchern sind es gute 60 Minuten bis ins Herz der Insel. (Klingt lang, wer aber beides – Strand und Inselinneres – haben möchte, bekommt es auf GC kaum schneller.)

Die Ruhe an diesem Ort wird allenfalls durch nächtliches Hundegebell gestört (unvermeidbar in Südeuropa!), ansonsten weder Partys noch Durchgangsverkehr. Bei der Abfahrt vom Haus begegnete uns eines Morgens ein Wiedehopf. Schonmal nen Wiedehopf in freier Natur gesehen???

Nach knapp zweieinhalb Wochen sind wir vollends begeistert und würden am liebsten egoistisch sein und unsere Begeisterung mit niemandem teilen mögen. Die Finca Paraiso landet denn auch ziemlich rasant auf unserer persönlichen Ferienhausliste unter den Top 3 – und wirkt bei uns auch nach der Rückkehr immer noch nach. :-))

Frank T. und Jens B. sagt:

Wir hatten die Möglichkeit als eine der ersten Gäste 1 Woche in dem wunderschönen Haus zu verbringen und haben uns jede Sekunde wohl gefühlt. Es ist perfekt für um den Alltag hinter sich zu lassen und Kraft zu tanken.
Wer wirklich etwas Besonderes möchte, sollte sich für diese Unterkunft entscheiden.

Martin Lodde sagt:

Ein Traum im Paradies!! Da kann man nur sagen: ran an die Spardose und SAMMELN für den nächsten Urlaub!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.