Haus am Grenzgängerweg

Das alte Bauerhaus von 1935 liegt ganz nah zur französischen Grenze am Rand eines kleinen Dorfes zwischen Pfälzerwald und Nordvogesen. Das ehemalige Wohnhaus und die frühere Scheune wurden zu zwei Ferienwohnungen umgebaut. Das Motto bei der Renovierung war: „Alt und Neu verbinden und in Einklang bringen, Substanz wahren und mit dem passenden Design ergänzen.“ Dabei wurde viel Wert auf Nachhaltigkeit gelegt und natürliche Materialien wie Holzfußböden, Linoleum und Kalkputz verwendet.

Im Wohnhaus, das auf drei Etagen Platz für bis zu acht Personen hat, gibt es drei Schlafzimmer (eins davon im Spitzboden mit Blick auf die Wegelnburg). Die Scheune mit Platz für bis zu vier Personen bietet auf drei Etagen offenes Wohnen mit Loftflair und hat eine Schlafgalerie. Beide Wohnungen verfügen über gut ausgestattete Küchen und große Esstische für gesellige Runden. Kinder sind willkommene Gäste, es gibt die nötige Ausstattung wie Kinderbetten und Hochstuhl, Spiele sowie Trampolin und Sandkasten im Garten.


Aktivitäten

In der Umgebung gibt es zahlreiche Burgen und beeindruckende Felsformationen. Ideal zum Wandern, Radeln, Walken, Klettern und Wanderreiten. Tipps zu Ausflugszielen mit Kindern auf der Website.

Warum wir dieses Haus mögen

Aussen classic, innen cool ! Tolle Räume, gelungene Mischung aus Alt und Neu, gut geeignet auch für Gruppen und Familien mit Kindern


Details zum Objekt

Ort: DE - Deutschland, Rheinland-Pfalz, Südwestpfalz, Nothweiler

Name: Haus am Grenzgängerweg

Lage: Kleiner Ort umgeben vom Pfälzerwald

Typ: Haus

Personenanzahl: "Scheune" 2-4 Personen, "Wohnhaus" 4-8 Personen, zusammen nutzbar

Architektur: alt & neu

Fertigstellung: 2014

Design: Jürgen Sebastian, Werkgemeinschaft Landau Freie Architekten, Landau


4 Kommentare

Monika Gerharz sagt:

Wir waren Anfang Februar zu zweit in der „Scheune“ zu Gast!
Draußen Schnee und Kälte, drinnen gemütlich warm, dank der Fußbodenheizung in den unteren beiden Ebenen, dem Kaminfeuer und den Heizkörpern im Dach.
Schönes Loft Gefühl in der sehr schön detailliert ausgebauten Scheune.
Die Ausstattung der Scheune ließ keine Wünsche offen, da können wir uns den vorangegangenen Kommentaren nur anschließen.
Wir haben uns rundum wohlgefühlt und kommen gerne wieder, auch um die gut ausgeschilderten Wanderwege in wärmeren Monaten nutzen zu können.

Hans-Georg Merkel sagt:

Wenn man nach einem kurzen Aufenthalt dort sagt: „Hier würde ich gerne einziehen….“ Dann haben die Gastgeber alles richtig gemacht.
Perfekt und höchst stilvoll eingerichtet kann man hier die Seele baumeln lassen und sich dem widmen was es hier gibt. Tolle Landschaft und Ruhe.
Wir haben schon lange nicht mehr so viele Sterne gesehen wie hier und der Burgenwanderweg ist sehr empfehlenswert. Von der Qualität des besuchten Restaurants im Dorf waren wir ebenfalls überrascht, denn es war besser wie die Einrichtung vermuten lies.
Wir können dieses Haus sehr empfehlen und hoffentlich bald wieder hier sein.

Jörg Dickbertel sagt:

Ein schönes und gut ausgestattetes Haus, in das sichtlich viel an Ideen, Geschmack und Geld investiert wurde. Die Einrichtung, die nicht „von der Stange“ kommt, hat uns gut gefallen: Eames-Stühle und die offenporig verarbeiteten Tischlermöbel findet man wahrlich nicht selbstverständlich in einer Ferienwohnung, und das Bett unter´m Dach mit der Aussicht das Tal hinauf war Extraklasse (die Bilder auf der Homepage geben einen guten und ungeschönten Eindruck). Alles ist neu, sauber und in perfektem Zustand.

Es sind die vielen „Kleinigkeiten“, die den Unterschied zu einem „nur“ guten Ferienhaus ausmachen: Salz, Zucker, Gewürze, scharfe (!) Küchenmesser, Spülmaschinentabs, Kerzen, Feuerholz, Streichhölzer, kostenloses Telefon und W-Lan – Dinge, die oft nach der Ankunft lästigerweise noch besorgt oder extra bezahlt werden müssen waren hier wie selbstverständlich vorhanden. Wir (sechs Erwachsene und zwei Kinder) haben uns dadurch sofort willkommen und zu Hause gefühlt und die Zeit sehr genossen.

Nothweiler ist ein schöner und ruhiger kleiner Ort, zwar ohne Einkaufsmöglichkeit, aber dafür mit zwei Gaststätten. Die Umgebung bietet viel: Wanderungen sind vom Haus aus in alle Richtungen möglich, Frankreich liegt buchstäblich vor der Tür und zum empfehlenswerten „Gimbelhof“ oder der tollen Burg Fleckenstein ist es kaum mehr als ein Spaziergang. Auch die Deutsche und Elsässer Weinstraße sind mit dem Auto gerade mal eine Viertelstunde entfernt.

Kritik? Nicht wirklich. Die unversiegelten Arbeitsflächen in der Küche erfordern viel Umsicht, die vielleicht nicht jeder Nutzer aufbringen will oder kann. Und die Tatsache, daß Nothweiler wie die gesamte Umgebung ein Mobilfunkloch ist, mag jeder selber bewerten. Wir haben’s nicht vermisst, und notfalls kann man sich per Rufumleitung auf den bereitgestellten Festnetzanschluß oder dem W-Lan behelfen.

Bille Fischer sagt:

Ein wunderschönes Haus. Es stimmt einfach alles. Design, Lage, Einrichtung, Ausstattung.
9 Personen hat es super gut gefallen.
Der ein oder andere wird es bestimmt noch einmal sehen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.