Seehaus Ahrenshoop

Nur eine Minute vom Ostseestrand entfernt liegt das Seehaus inmitten eines großen alten Gartens in ruhiger Ortslage eingebettet in die Ahrenshooper Künstlerkolonie. In dem reetgedeckten Haus trifft sich, was und wer Charme hat: Erbaut in den 50er Jahren, behutsam renoviert, ausgestattet mit Wohnklassikern, die ebenso schön wie unaufdringlich zum Verweilen einladen.

Die Devise der Eigentümer war: Gestalte einen Ort so, dass du selbst gerne dort sein möchtet. Und das ist vortrefflich gelungen. Ob in der modernen Küche, dem Esszimmer mit Kamin, im Wohnbereich mit Zugang zur Süd-West-Terrasse oder in den vier Schlafzimmern – jeder Raum des 120 qm großen Hauses wurde mit Liebe zum Detail eingerichtet.


Aktivitäten

Der idyllische Boddenhafen ist ebenso fußläufig zu erreichen wie die vielen kleinen Ahrenshooper Läden und Galerien mit Ausstellungen, Konzerten, Lesungen und Kunstaktionen. (Strand-) Spaziergänge, Schwimmen, Wassersport, Radfahren, Angeln.

Warum wir dieses Haus mögen

Ein Haus mit viel Charme und Stil, der Strand ist ganz in der Nähe: Das Seehaus ist zu allen Jahreszeiten eine Reise wert ist.

Für wen passt dieses Haus

Ein schönes Haus für einen Urlaub mit der Familie, aber auch mit wenigen Personen (oder sogar allein) fühlt man sich in dem Haus wohl.


Details zum Objekt

Ort: DE - Deutschland, Mecklenburg-Vorpommern, Darß, Ahrenshoop

Name: Seehaus

Lage: Ostseeküste/Fischland-Darss

Typ: Haus

Personenanzahl: 1 - 6 Personen

Architektur: alt & neu

Fertigstellung: Sanierung 2009

Design: Heike Gebhard, München

Veröffentlicht: Zeit Magazin Nr.33 2010

Besonderheiten: Refugium für Zeit- und Freigeister in unmittelbarer Ostseenähe. Erbaut in den 50ern, angekommen im Jetzt. Das Seehaus ist die kleine Schwester des Charlottenhof.


2 Kommentare

www.urlaubsarchitektur.de sagt:

Das Zeit Magazin schreibt über das Seehaus in Ausgabe Nr.33-2010: “Wer in diesem Jahr nicht nach Südtirol fährt, fährt an den Darss, und das schönste Ferienhaus steht in Ahrenshoop: Das Seehaus. Geschmackvoller kann man so etwas kaum einrichten.”
Dem ist nichts hinzuzufügen …

carola schuster sagt:

das seehaus gefaellt mir ausgesprochen gut. die architektin frau gebhard hat mit feingefuehl und mit viel sinn fuer farbe und proportion einen platz zur entspannung geschaffen. die oertliche geschichte bleibt respektvoll erhalten. klare linien und eine klare aussage bieten raum zur entfaltung des jeweiligen besuchers. einen besuch dort habe ich mir schon vorgemerkt. in vorfreude, c. schuster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.