Urlaubsplanung 2021 – unsere Tipps

Villa CP © Jocelyn Mandryk

Mutig sein – wer jetzt bucht, ist früher im Urlaub.

Auch wenn sich das Reisepublikum aufgrund des anhaltenden Lockdowns  noch zurückhält: Wir raten Gästen dazu, jetzt aktiv zu werden – denn sobald Beherbergungen wieder möglich sind, wird wie 2020 ein veritabler Ansturm auf hochwertige Unterkünfte einsetzen. Dann heißt es innerhalb kürzester Zeit vielfach nur noch: leider ausgebucht!

Daher hier unsere Tipps:

Gewohntes Denken verlassen

Es empfiehlt sich unbedingt abseits der bekannten „Routen“ zu suchen. Wer wie immer nur die stark frequentierten, immer gleichen Destinationen im Visier hat, wird sich auf eine äußerst langwierige (bis erfolglose) Suche einstellen müssen.

Unser Tipp – und das ist eben nicht der Trostpreis! – umdenken und flexibel agieren. Unterkünfte in Regionen „unterhalb des Radars“, also jenseits des Mainstreams, bieten oft Spannendes. Und die umgebenden Regionen sind sehr häufig voll von unerwarteten Entdeckungen, die zudem nicht völlig überlaufen sein werden.

Frühzeitig buchen

Die Suche und erfolgreiche Buchung einer hochwertigen Unterkunft findet jetzt statt!

Alle noch abwartenden Gäste müssen sich darauf einstellen, dass die Suche nach einem angemessenen Quartier bald wieder nervenaufreibend wird – wie im Vorjahr. Oder sie müssen damit leben, dass der Urlaub 2021 keinesfalls zum Wunschtermin oder in der Wunschdestination möglich sein wird.

Genau hinschauen!

Gäste sollten sich für die Suche und Buchung ihrer Unterkunft – bei aller gebotenen Eile – immer genügend Zeit nehmen. Unsere Partnerhäuser werden nicht von anonymen Konsortien oder Investoren betrieben, entsprechend stehen Ihnen unsere Gastgeber direkt für Buchungsanfragen oder individuelle Absprachen zur Verfügung. Wer sich genau mit dem Angebot auseinandersetzt und die direkte Kommunikation sucht, ist definitiv im Vorteil.

Glück braucht der Mensch!

Auch eine Absage muss nicht das Ende aller Träume sein. Falls Sie zeitlich flexibel agieren können: Fragen Sie, ob es eine Warteliste gibt. Denn viele unserer Gastgeber waren zwar im Vorjahr über Monate hinaus ausbucht, hatten aber auch kurzfristige Stornierungen, weil Gäste nicht anreisen konnten oder durften.


0 Kommentare

Zu diesem Beitrag gibt es bisher keine Kommentare. Über Ihr Feedback würden wir uns freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.