Black&Bright

Auf der Insel Møn, am Råbylille Strand, etwa 350m vom Wasser entfernt, liegt das lichte, großzügige und konsequent moderne Haus Black+Bright. Pure Formen, Designklassiker und warmes Holz schaffen ein entspanntes Ambiente, das dem Bewohner Raum in seiner schönsten Variante gibt.

2010 wurde das Haus mit dem Architekturpreis der Region Vordingborg ausgezeichnet. Black+Bright bietet mit 3 Schlafzimmern + Schlafgalerie und 2 Bädern Raum für bis zu 8 Personen – für Familien perfekt! Das Haus liegt am Rand der Ferienhaussiedlung an Råbylille Strand und bietet einen weiten und unverbauten Bilck über die angrenzenden Weiden.


Aktivitäten

Baden, Wandern und Spaziergänge an endlosen einsamen Stränden, Radtouren, Golf, Wassersport, Angeln. Ausflüge: Møns Klint (weiße Kreidefelsen wie auf Rügen), bronzezeitliche Grabhügel, mittelalterliche Kirchen mit Kalkmalereien, Inselhauptstadt Stege mit mittelalterlichem Stadtbild, romantischer Park Liselund mit reetgedecktem Schloss, kleine Nachbarinsel Nyord mit wichtigem Vogelschutzgebiet und idyllischem autofreiem Ort. Kopenhagen ist anderthalb Autostunden entfernt.

Warum wir dieses Haus mögen

Grossartige Architektur !

Für wen passt dieses Haus

Das Haus ist gut geeignet für Familien.

Gastgeber

Besitzer Foto

Jan Henrik Jansen (Jahrgang 1970) ist ein deutscher Architekt, der mit seiner dänischen Partnerin und zwei kleinen Kindern in Kopenhagen lebt. Er ist als selbständiger Architekt tätig und plant private Wohn- und Ferienhäuser in Dänemark und im Ausland.
Black&Bright wurde von Jan-Henrik Jansen im wesentlichen in Eigenleistung gebaut. Sein neues Haus "Birkedal" steht in unmittelbarer Nachbarschaft.


Details zum Objekt

Ort: DK - Dänemark, Moen (Møn)

Name: Black&Bright

Lage: Ostsee, Råbylille Strand, 350m vom Stand entfernt

Typ: Haus

Personenanzahl: bis zu 8 Personen

Architektur: modern

Fertigstellung: 2008

Design: Jan Henrik Jansen, Kopenhagen

Veröffentlicht: NZZ - Residence 4/2017, schoener-wohnen.de 6/2017, ELLE, Wallpaper

Besonderheiten: Direkt nebenan liegt das vom selben Architekten entworfenen Haus Birkedal.

Auszeichnungen: Architekturpreis der Region Vordingborg, 2010


8 Kommentare

Lotta & Sebi sagt:

Was für ein umwerfendes Haus in einer großartigen Landschaft. Wir waren eine Woche mit unseren zwei kleinen Töchtern im „Black & Bright“ und haben die Seele baumeln lassen. Die Kinder haben sich sofort zu Hause gefühlt und alles entdeckt und erobert. Von der Hängematte über den Spitzboden bis zum Strand. Es gibt eine sagenhafte Laufstrecke direkt am Meer und die Landschaft ist einfach zum Niederknien schön. Das Haus hat alles was das Herz begehrt und man kann wunderbar abschalten. Der Blick in die Felder ist unübertroffen und kein Flatscreen hat so einen Ausblick. Wir haben direkt für das nächste Jahr wieder gebucht. Schön war es liebes „Black & Bright“. Auf ganz bald.

Angela sagt:

Wir haben die Zeit im black+bright sehr genossen. Es ist ein außergewöhnlicher Ort: man fühlt sich nicht wie zu Hause, doch man ist ganz bei sich.

black+bright – der Name ist Programm. Gegensätze verschmelzen zu einem großen Ganzen, so wie Nacht und Tag oder Leib und Seele.
Übersetzungsversuche:
a) „schwarz+schönster Schein“ Auch bei Regen und Sturm muss man sich gelegentlich selbst daran erinnern, dass man nicht draußen sondern drinnen ist.
b) „schwarz und licht“ Draußen ist es dunkel, nachtschwarz. Am Horizont wenige Lichtpunkte der Nachbarhäuser. Manchmal blitzen am Himmel Sterne auf. Auf der Terrasse reflektiert der weiße Stamm der Birke das sanfte Licht der Zimmerlampen. Was für eine Inszenierung!

Es ist besonders gelungene Architektur – funktional, konsequent, ästhetisch. Verbesserungsvorschläge können wir nicht liefern, Sie haben optimale Lösungen gefunden.

Robert und Merle sagt:

Fast zwei Wochen Urlaub am selben Ort und dann trotzdem voller Wehmut fahren?
Da ist natürlich die wunderschöne Insel Møn, auf der es viel zu entdecken gibt: Einsame Steinstrände, klares grünes Wasser an den Kreidefelsen, wunderschöne Buchenwälder und jeden Tag offenbaren sich neue kleine Wunder,etwa wenn der Nebel in den Niederungen, der Landschaft etwas mystisches verleiht oder der Wechsel von Regen und Sonne vielfach Regenbögen über die Insel spannt.
Und da ist aber natürlich das black+bright: Ein Ort, an dem wir uns sofort zu Hause gefühlt haben. Ein wunderschönes Haus mit einer außergewöhnlichen Architektur. Eine Gestaltung, die eine solche Harmonie ausstrahlt, dass sich Entspannung und Wohlgefühl sofort einstellen. Nach einer Wanderung am Strand bei kaltem Wind, wird das Haus mit Ofen und Sauna zum perfekten Ort in der kalten Jahreszeit. Auch weil, die Küche alles bereit hält, um die eigene Rezeptesammlung in wahre Gaumenfreuden verwandeln zu können.
Genug Gründe, um zu verstehen, dass wir nach zwei Wochen voller Wehmut gefahren sind..wir hätten gern noch eine Woche im black+bright verbracht..oder einen Monat..oder..

Sabine & Axel sagt:

„Überwintern“ in völliger Ruhe und Klarheit…
Wellness-Hotels versprechen gerade im Herbst und der Vorweihnachtszeit die „absolute“ Entspannung- hier auf Møn kann man sie tatsächlich finden.
Black & Bright und seine Architektur sind ein wundersamer Katalysator um wirklich und ultimativ zur Ruhe zu kommen.
Ein Wohnraum voller Offenheit und Weite, die durch die riesigen, quasi rahmenlosen Schiebetüren nicht begrenzt sondern ins unendliche der traumhaften Landschaft erweitert wird. Regentage sind hier willkommene Gäste und „Ausreden“ drinnen zu bleiben und doch gleichermaßen draußen sein zu können. Abende vor dem Kaminfeuer oder in der Sauna lieber ohne Licht und damit vor gefühlten 10m² Flatscreen mit reinem Naturschauspiel. Architektonische Reduktion auf das wesentliche stiftet einen an auch innerlich zum Wesentlichen zurück zu kommen. Funktionalität die das Alltägliche irgendwie zum Besonderen macht.
Und dann die Stille in der Siedlung und das Meer ganz für sich allein…
Am Ende möchte man einfach nur da bleiben und in einen Winterschlaf verfallen weit weg von aller Hektik des Alltags…

Susanne Klostermann sagt:

Black & Bright, das ist:
Klarheit. Ruhe. Weite.
Reduktion auf das Wesentliche.
Schönheit.
Ein Gefühl von Zuhausesein.
Ein Teil der Landschaft sein.
Durchatmen.
Ein wunderbarer Ort, an dem man nicht nur die Bäume, sondern auch das Meer rauschen hört.
Und man vergisst einfach, dass man wohnt.
Anders kann ich es nicht beschreiben.
Danke für die sehr schöne Woche im Herbst!

UA sagt:

Gerhard Matzig in seinem Artikel “Urlaub von der Baukunst“ in der Süddeutschen Zeitung am 25.04.2013 über das Haus Black & Bright: “… Wer sich darin befindet, der denkt immer weniger über Architektonisches nach. Gerade weil die Architektur so sehr bei sich ist: macht man Ferien davon und darin in einem. Herrlich.”

Pia Samson sagt:

Noch schöner als auf den Bildern. Wir waren 2 Wochen im Juni da und waren begeistert vom Haus der Lage und vom Blick. Perfekt.

K. Krämer sagt:

Die wahrscheinlich größten Glasschiebetüren der gesamten Insel ermöglichen das ganze Jahr über den unverbauten Blick in eine dänische Bilderbuchlandschaft – garniert mit verschiedenen Wildbeobachtungen je nach Tageszeit. Dieser Ausblick lässt sich auch vom umlaufenden Holzdeck aus dem Schaukelstuhl, aus der verglasten Sauna heraus oder sogar beim Duschen mit sonnenerwärmtem Wasser genießen.
Die abwechslungsreiche Insel Møn hat zu jeder Jahreszeit ein breit gefächertes landschaftliches und kulturelles Angebot, für das man das wunderbar ausgestattete Feriendomizil Black&Bright für begrenzte Zeit auch mal verlassen möchte. Empfehlung: mindestens einmal im Jahr mindestens eine Woche Møn…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.